• Aktivitäten
  • Grundlegendes
  • Projekte/Wochen
  • Termine
  • Klassen
  • Fächer
  • Bibliothek

Unterricht in der Natur

Vor ein paar Wochen durfte unsere Klasse (1A) bei einer Wildtierfütterung dabei sein. Wir trafen uns frühmorgens in der Schule und gingen dann zur Bushaltestelle. Mit dem Postbus fuhren wir in das hintere Pitztal nach St. Leonhard. Dort erwartete uns der Jäger Peter Melmer mit seinem Hund, einem braunen, süßen Jagdhund.

Zusammen gingen wir zum nahegelegenen Futterstand (30 Minuten). Dort angekommen, machten wir es uns erst einmal gemütlich. Aus Heuballen bauten wir uns eine Sitzgelegenheit und packten unsere Jausen aus. Die Sonne schien, und wir ließen uns unsere Brote schmecken. Nachdem wir satt waren, trugen wir die Heuballen wieder ins Futterhaus. Die Ballen waren so schwer, dass wir sie immer zu zweit tragen mussten. Zwei Ballen ließen wir allerdings im Freien liegen. Diese wollten wir an die Tiere verfüttern.

Zuerst erklärte uns Peter die Unterscheidungsmerkmale der Losungen (Kot). Anschließend bekam jeder eine Handvoll Heu und Kraftfutter. Wir verteilten das Futter auf der Waldlichtung und versteckten uns im Futterstand. Nur Peter wartete im Freien, weil die Tiere an ihn gewöhnt waren.

Nun wurde es spannend. Nach 20 Minuten ungeduldigen Wartens, kamen die ersten Rehe aus dem Wald hervor. Fasziniert beobachteten wir die Tiere, bis eine Spaziergängerin, die zufällig vorbeikam, diese verschreckte. Wir begleiteten Peter noch zu einer anderen Futterstelle. Nun waren wir an der Reihe. Ganz allein stellten wir die Futtermischungen für die Tiere zusammen. Das machte großen Spaß. Wir durften auf den Hochstand klettern, besichtigten ein kleines „Hexenhäusl“ und lernten, dass Rehe und Hirsche getrennt gefüttert werden müssen.

Auf dem Rückweg rutschten wir auf den Knien den Hang hinunter, und Peters Jagdhund flitzte aufgeregt an uns vorbei. Unten angekommen bedankten wir uns bei Peter. Das war einmal ein ganz anderer Unterricht!

Eine Woche später besuchte uns Peter in der Schule. Er hatte viele verschiedene Geweihe mitgebracht, die er uns zeigte und die Unterschiede erklärte. Wir bekamen dann alle noch einen Wildtier-Kalender geschenkt.

Abschließend kann ich nur sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat. Ich wünschte, der Unterricht würde öfter im Freien stattfinden. Vielen Dank nochmals an unsere Frau Lehrerin, an den Herrn Direktor und natürlich an Peter Melmer mit Hund.

Alina Leitner