• Aktivitäten
  • Grundlegendes
  • Projekte/Wochen
  • Termine
  • Klassen
  • Fächer
  • Bibliothek

Ein Tag am Pitztaler Gletscher

Am Dienstag, den 5.02.2019, besuchten die 4. Klassen den Pitztaler Gletscher. Begleitet wurden wir von den Klassenvorständen Frau Gasser Sabine und Herrn  Neuner Hannes.

Bei angenehmen Wintertemperaturen beschäftigten sich die Kinder mit den Themen Schneeprofil, Lawinenkunde, Iglubauen und wie man einen „Lawinenpieps“ richtig bedient. 

Zuerst wurden wir mit Schaufeln ausgestattet, um Schneeprofile zu machen. Uns wurden verschiedene Schneearten erklärt und dann ging es auch schon an die Arbeit. In Zweierteams durften wir mit Hilfe unseres „Lehrers“ Schneeprofile anfertigen. Danach ging es auch schon weiter zu der nächsten Station. Beim Bau eines Iglus hatte die Gruppe vor uns schon tolle Vorarbeit geleistet und die Grundform war schon vorhanden. Damit das Iglu auch wirklich stabil war, mussten wir Massen an Schnee darauf schaufeln und immer wieder festklopfen. Das war schon ganz anstrengend.

Bei der nächsten Station mussten wir verschiedene Tiere mit einem Partner pantomimisch darstellen. Zu dem jeweiligen Tier wurden uns immer wieder interessante Fakten erzählt. Anschließend machten wir alle gemeinsam  Mittagspause, sodass wir uns nach dem anstrengenden Vormittag kurz ausruhen konnten.

Dann ging es aber auch schon weiter mit unserem spannenden Programm. Nach dem Mittagessen hatten sich die Mitarbeiter der Pitztaler Gletscherbahnen bereit erklärt, uns ihr Unternehmen näher zu erklären. Eine Gruppe war im Büro, eine in der Gastronomie und die dritte Gruppe hatte sich mit den Maschinen und allem, was dazugehört, beschäftigt.

Wir beide haben uns für die Gastronomie entschieden. Wir wurden durch die Küche geführt und durften dort sogar einen köstlichen Kaiserschmarren probieren. Auch das Lager wurde uns gezeigt, wo einem klar wurde, wie viel eigentlich hinter einem Restaurant steckt. Anschließend fuhren wir zum Cafe 3440 und schlürften einen leckeren Cocktail, natürlich ohne Alkohol. Nach dieser Erfrischung durften wir noch die traumhafte Aussicht auf der Plattform bestaunen, wo auch wunderschöne Fotos entstanden sind. Danach fuhren wir mit der Bahn nach unten und gingen wieder zurück zu unseren Stationen.

Bei der letzten Station lernten wir, wie man ein Lawinenverschüttetensuchgerät bedient. Wir durften wir einen Rucksack im Schnee vergraben und die anderen mussten diesen mit Hilfe des “Piepsers” suchen. Dies geschah schnell und problemlos, was bei einem Ernstfall für den Verschütteten überlebenswichtig ist. Mit einer Sonde wurde dann noch die genaue Stelle, wo der Rucksack vergraben war, gefunden. Mit Hilfe einer Schaufel wurde “der Verschüttete” so schnell wie möglich aus der dicken Schneeschicht befreit.

Wir fanden alle Stationen wirklich sehr interessant und hilfreich.

 Zum Schluss haben wir noch ein paar Schüler um ihre Meinung gefragt.

 

  • „Die Exkursion am Gletscher war sehr lehrreich. Wir mussten unseren Verstand einsetzen, konnten aber genauso mit Hand und Fuß dabei sein. Mir hat es sehr gut gefallen und die Führer vom Naturpark Kaunergrat waren äußerst freundlich.“ (Schülerin der 4a)
  • „Die einzelnen Stationen waren sehr interessant und ich fand es sehr cool, ein Iglu zu bauen.“ (Schülerin der 4a)
  • „Es war wirklich sehr interessant und mir hat es sehr gut gefallen. Das Iglubauen und das Schneeprofilmachen haben mir sehr viel Spaß gemacht. Die Station mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät fand ich sehr cool.“ (Schülerin der 4b)
  • „Dieser Tag war sehr interessant und hat mir sehr gut gefallen. Es war sehr hilfreich für mich. Das Iglubauen hat mir sehr viel Spaß gemacht.“ (Schüler der 4b)

 

 

Im Namen der 4a und 4b möchten wir uns recht herzlich bei den Pitztaler Gletscherbahnen und bei den Führern und Führerinnen des Naturparks Kaunergrat für den aufregenden und tollen Tag bedanken.

Hier einige Bilder....