• Aktivitäten
  • Grundlegendes
  • Projekte/Wochen
  • Termine
  • Klassen
  • Fächer
  • Bibliothek

Ophelia und Elfie zu Besuch in der Bücherei Wenns

Am 22. November 2019 veranstaltete der Kinder- und Jugendverein eine Lesung mit der Wenner Kinderbuchautorin Marina Fadum.

Marina las und erzählte den kleinen und großen Zuhörern die Geschichte der Katze Ophelia und ihrer Besitzerin Elfie. Es wurde interessiert zugehört und auch die Bilder zum Buch konnten bestaunt werden.

Marina schreibt nicht nur die Texte, sie illustriert die Geschichte auch selbst.

Nach der Lesung gab es noch eine kleine Stärkung und die Kinder durften sich Bilder der verschiedenen Charaktere, die im Buch beschrieben wurden, mit nach Hause nehmen.

Es war für alle sehr kurzweilig und manch ein Kind wird sicher noch immer rätseln, wie Elfie von ihren Tieren gerettet werden kann.

Hier einige Bilder...

 
 
 
 
 
 

Vorlesetag

I bin da Krampus, kemmp’s schaugg’s mi lei an! …

Unter diesem Motto stand der Tiroler Vorlesetag der Bibliothek Wenns. Die Schüler der dritten Klasse der NMS Pitztal machten sich auf eine Fahrt ins Ungewisse. Staunend standen sie dann im Atelier des Wenner Künstlers Werner Dobler.

Bin auf und auf zottat, han Hörner am Kopf …

Nach einem Krampus-Gedicht „Knecht Ruprecht“ von Theodor Storm konnten es alle nicht erwarten, beim Schnitzen einer Krampuslarve zuzuschauen.

Buab’n kemmp’s lei zuacher, dass i enk darwisch, …

Die vielen Seiten der höllischen Gestalt interessierte alle. Ganz besonders  beeindruckend war aber die Kunst, eine Krampuslarve zu schnitzen. Schlussendlich konnten sich Mädchen und Buben vorstellen, dass er wirklich kommt – der Krampus. Und er versprach:

Und auf es Jahr, dann kimm i dann wieder.

 
 
 
 
 
 

Wanderjahre

Ein Beitrag zur Geschichte der Fotografie im alpinen Raum

Einer interessierten Schar an Zuhörern erzählte Willi Pechtl die Geschichte der Fotografie im alpinen Raum. Vor allem Frauen waren es, die im 19. Jahrhundert die Chance nützten, der Armut im Tal zu entkommen und als Pionierin in der Welt unterwegs zu sein. Aber Männer und Frauen verwendeten die neue Technik, um zu experimentieren und uns Zeugnisse zu hinterlassen, die ein Bild geben, wie sich die Fotografie über weite Strecken dank dem Erfindergeist vieler Pitztaler ausgebreitet hat.

In seinem neuesten Buch kommen Zeitzeugen und Nachkommen zu Wort und vermitteln ein eindrückliches Bild der beschwerlichen vergangenen Jahrhunderte im Pitztal. Sie legen Zeugnis ab, wie sich die Menschen im Tal aus ihrer Armut herausarbeiteten.

So mancher Zuhörer dachte sich dann doch im Stillen: „Der Weg zum Selfie war wohl ein langer …“

Hier einige Impressionen....